FOTOGRAF RIMGAUDAS MALECKAS

Geboren 1934 in Kaunas/Litauen, lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Palanga.

Nach den Studien der Regie an der höheren Musikschule in Kaunas sowie der Journalistik an der Universität Vilnius, widmet sich R. Maleckas der Kunstfotografie. 1963 gründet er zusammen mit anderen Künstlern einen Fotoclub in Kaunas.

Er gilt als einer der Pioniere der modernen Fotografie in Litauen. Oft wird er als der Gründervater der litauischen abstrakten Fotokunst bezeichnet. R. Maleckas unverwechselbare abstrakte, schwarz-weiße Bilder entstehen aus der Synthese der Fotografie und Grafik („Fotografik“). Als künstlerische Ausdrucksform verwendet er unter anderem die Collage-Technik, erzeugte Doppelbilder, Lichteffekte, das Zusammenspiel der Symmetrie und Asymmetrie. Typisch für R. Maleckas ist eine klare künstlerische Komposition, leistungsstarke Ästhetik, Harmonie von Formen, die gebrochenen Linien.

Seit Mitte der 50er werden die Arbeiten von Rimgaudas Maleckas nicht nur in Litauen, sondern auch international ausgestellt: Russland, Spanien, Israel, Kanada, USA, Deutschland, Polen, Tschechoslowakei, Österreich. Einige seiner Werke befinden sich in Privatsammlungen in Deutschland. R. Maleckas ist Mitglied des Fotokünstler–Verbandes Litauens.

Im Bildband „Rimgaudas Maleckas. FotoGrafika “ (2013) wird die Entwicklung des Künstlers dargestellt.